Biografie (Said Nursi – Sein Leben und Werk aus dem Risale-i Nur Gesamtwerk)

„Die beiden Quellen der Moral und der Religion“ Eines der neuesten Bücher von Henri Bergson (1859-1941), worin er schreibt, dass besonders immer dann, wenn die Moral (ahlâk) in der menschlichen Gemeinschaft auf ihre niederste Stufe abgesunken ist, nur von ehrenwerten gläubigen (dindar) Persönlichkeiten zu ihrem erhabenen Ideal emporgehoben werden kann. Diese Meinung hat sich in der Geschichte der Menschheit (im allgemeinen) und in der Geschichte der Moslime (im besonderen) zu allen Zeiten an Hand zahlloser Beispiele bewahrheitet (tahakkuk). Bekanntlich hat die Erziehungskunst, die sich auf die Wissenschaft (ilm) von der Psychologie stützt, auf dem Wege der mündlichen Überlieferung an diesem Prinzip festgehalten und wann immer eine Generation in eine neue Richtung gelenkt werden sollte, wuchsen in Zeitepochen vor der unsrigen Menschen, die dem Beispiel derartiger Menschen folgten im gleichen Grade glücklicher heran als wir. Bediüzzaman, war eine solche außerordentliche, ehrenwerte Persönlichkeit, die, unabhängig davon, unter welchem Volk und in welcher Zeitepoche auch immer sie gelebt haben mochte, die Eigenschaften eines solchen vorbildlichen Menschen bewahrt hatte, auf die wir oben hingewiesen haben.

Bei dem Studium dieses Werkes wird es sichtbar, dass heute nicht nur für Anatolien und die islamische Welt, sondern für die alle Menschen Wahrheiten von weittragender Bedeutung in Erscheinung getreten sind. Diese Wahrheiten – durch die Mitwirkung der Gemeinschaft zur Vollständigkeit ergänzt – werden als »Risale-i Nur und der Dienst am Glauben« und »Bediuzzaman und die Nur-Schüler« bezeichnet. In dieser Biographie tritt klar und deutlich zutage, worin diese Wahrheiten bestehen, was Ursprung, Ziel und Ideal dieser Bewegung sind, welche Einwirkungen sie auf das Volk, das materielle Leben des Einzelnen und der Gesellschaft und auf die Gewährleistung von Glück und Sicherheit der Nation haben. Aufgrund der Ergebnisse kann an diesem Lehrgebäude jeder nur seine Freude haben.

Allgemeine Informationen zum Buch

Biografie – (Said Nursi – Sein Leben und Werk)

Titel der Originalausgabe: Tarihçe-i Hayat

1040 Seiten
Hardcover
ISBN 9783939757146

Leseprobe:

Biografie (Said Nursi – Sein Leben und Werk aus dem Risale-i Nur Gesamtwerk)

Direkt online zu bestellen:

Biografie (Said Nursi – Sein Leben und Werk)


Inhalt


Vorwort .................................................................7
Einleitung .............................................................32
Erster Teil – Kindheit und Jugendzeit ..................................46
  Rede auf dem Platz der Freiheit in Saloniki ..........................81
  Das Geschehnis vom 31. März ..........................................88
  Das außerordentliche Kriegsgericht ...................................90
  Begegnung mit einem russischen Polizisten ...........................120
  Diskussionen (Münazarat) ............................................121
  Hutbe vom Damaskus ..................................................136
  Religiöse oder nationale Begeisterung ...............................157
  Der erste Weltkrieg – als Kommandant eines Freiwilligenkorps ........165
  Russische Gefangenschaft (aus der 9. Hoffnung des 26. Blitzes) ......179
  Zehnte Hoffnung (aus dem 26. Blitz) .................................183
  Elfte Hoffnung (aus dem 26. Blitz) ..................................187
  Eine Rede, gehalten im Traum ........................................196
  »Folge nur einem einzigen Meister!« .................................205
  Im Abgeordnetenhaus in Ankara .......................................211
Zweiter Teil – Das Leben in Barla .....................................221
  Die Abfassung und die Veröffentlichung der Risale-i Nur .............236
  Vierter Brief – auf dem Tjam-Berg ...................................249
  Sechster Brief – Heimweh ............................................253
  Dreizehnter Brief – Rückzug aus der Politik .........................258
  Zweiundzwanzigster Blitz – Einsiedlerleben ..........................266
  Sechste Hoffnung (aus dem 26. Blitz) – In der Fremde ................282
  Siebente Frage des Achtundzwanzigsten Briefes:
  Am Fuße des bekannten großen Berges im Araratgebirge ................286
  Antwort auf eine vertrauliche Frage:
  »Ich habe die Krankheit und der Qur’an hat das Heilmittel.« .........302
  Diverse Briefe an seine Schüler .....................................309
Dritter Teil – Das Leben in Eskishehir ................................320
  Verteidigungsrede in Eskishehir (1935, Auszug) ......................324
  Ergänzung zur Verteidigungsrede in Eskishehir .......................338
  Sechzehnter Brief – Zurückhaltung von der Politik ...................346
  Anhang zum Sechzehnten Brief ........................................366
Vierter Teil – Das Leben in Kastamonu .................................375
  Diverse Briefe an seine Schüler .....................................378
  Siebenter Strahl – Das große Zeichen ................................460
  Dritter Strahl – Das Bittgebet ......................................542
Fünfter Teil – Das Leben in Denizli ...................................570
  Auszüge aus der Verteidigungsrede ...................................573
  Diverse Briefe an seine Schüler .....................................613
  Aus der Fruchtabhandlung – Sechste Problemstellung ..................634
  Aus der Fruchtabhandlung – Siebente Problemstellung .................641
Sechster Teil – Das Leben in Emirdagh .................................663
  Worüber unser Meister mit seinen Besuchern sprach… ..................678
  Ein Gespräch mit dem Justizminister .................................694
  Diverse Briefe an seine Schüler .....................................703
  Teil eines Gesprächs mit dem Innenminister ..........................754
  Diverse Briefe an seine Schüler .....................................762
Siebenter Teil – Das Leben in Afyon ...................................806
  Vor dem Gericht in Afyon ............................................807
  Fünfte Hoffnung aus den Blitzen .....................................818
  Diverse Briefe an seine Schüler .....................................829
  Was ist die Risale-i Nur? Wer ist Bediüzzaman? ......................860
Achter Teil – Das Leben in Isparta ....................................866
  Wie verlief der Dienst nach der Gefangenschaft in Afyon? ............868
  Brief an den Ministerpräsidenten Menderes ...........................878
  Ein Brief der Nur-Schüler in Ankara .................................886
Analysen ..............................................................891
  Nach einer langen Trennung… – Eshref Edip ...........................891
  Said Nursi und seine Schüler – Osman Yüksel Serdengetjti ............899
  Bediüzzaman wird vergiftet – Nihat Yazar ............................903
  Bediüzzaman Said Nur – Djevat Rifat Atilan ..........................907
  Wer war Bediüzzaman? – Ziya Nur .....................................912
  Eine Empfehlung – Sadik, Sungur, Ziya ...............................913
  Bediüzzaman – Djevdet Sezer .........................................915
  Diverse Briefe von seinen Schülern ..................................917
  Der Meister reist nach Emirdagh .....................................927
  Vor dem Gericht in Istanbul .........................................928
  Abschnitte aus den Verteidigungsreden ...............................938
  Brief eines Schülers ................................................951
  Der Meister geht nach Emirdagh ......................................955
  Ein Brief von Studenten Aus Ankara ..................................964
  Der Verbleib von Said Nursi in Isparta ..............................967
  Einige Perioden aus seinem Leben in Isparta .........................969
  Was ist die Risale-i Nur und welcher Art sind ihre Erläuterungen? ...977
  Ein Ausdruck der lauteren Wahrheit ..................................980
  Die Risale-i Nur und andere Länder .................................1021
Buchgebet ............................................................1031
Bilder ...............................................................1032